Blog

Fallstudie: Buffalo Bills

4. September 2017

Buffalo Bills Head Strength and Conditioning Coach, Eric Ciano, war ein Vorreiter für einen datengesteuerten Trainingsansatz, der immer einen Schritt voraus war, als die Athleten-Tracking-Technologie in den Umkleidekabinen der NFL alltäglich wurde.

Betrachtet man Catapult als Krafttrainer, der traditionell kein kleines Gerät hat, das sein tägliches Arbeitspensum diktiert, beschreibt Eric die Technologie für seine Spieler in Laiensprache.

„Es hat ungefähr die Größe eines Piepsers, wie damals, als die Leute Piepser hatten. Wir haben unsere Dry-Fit-Nike-Shirts für unsere Jungs anfertigen lassen und hinten eine Tasche genäht, also haben die Jungs vor dem Training die Einheiten in die Tasche gesteckt. Wir stecken sie in ihre Schließfächer, damit die Jungs wissen, dass sie sie vor dem Training anziehen, und wir wissen nur, wie wir sie fangen können, wenn sie vom Feld kommen – schnapp sie dir und steck sie in unsere Taschen. Wenn wir mit den Einheiten fertig sind, schalten wir sie aus und haben eine Dockingstation – wir docken alle Einheiten an und laden alle Informationen auf den Computer herunter, dann können wir die Daten nach Belieben aufschlüsseln.“

In den frühen Phasen ihrer Partnerschaft mit Catapult, um Daten zu sammeln und Warnsignale in den Informationen zu finden, dreht sich die Aufschlüsselung dieser Daten hauptsächlich um die Analyse von PlayerLoad in Echtzeit und nach der Sitzung. Die Verwendung dieser leicht verständlichen Kennzahl zeigt schnell, wer an diesem Tag möglicherweise zu viel tut.

„Einer unserer Spieler hatte vier Trainings hintereinander, bei denen seine PlayerLoad durch die Decke ging, seine Distanz war wirklich hoch. Ich sagte: ‚Hey Trainer, wir müssen vielleicht sehr vorsichtig damit sein.

„Für uns wollen wir das Bindeglied zwischen den Offensiv- und Defensivtrainern und den Spezialteams sein, damit jeder irgendwie weiß, was los ist, damit man sie nicht abnutzt, ich sie nicht abnutze und dann irgendwann Wir bringen ihn um und er bricht zusammen.

"Jetzt haben wir eine Möglichkeit, diese Jungs zu überwachen und jeder weiß, wo jeder steht."

Durch die Analyse der Daten werden Ausreißer angezeigt, die mit bloßem Auge möglicherweise nicht sichtbar waren, aber Sie können auch Athleten genau überwachen, von denen Sie bereits wissen, dass sie zusätzliche Aufmerksamkeit benötigen.

Mit mehr Spielern in Ihrem Team, auf die Sie zu jedem Zeitpunkt aktiv achten können, behalten Sie durch die Objektivierung jeder Bewegung im Wesentlichen jeden Spieler während jeder Trainingssekunde im Auge und lassen sich dann anhand der Daten zeigen, was wichtig war.

„Ein anderer unserer Jungs ist ein perfektes Beispiel, denn er wird in allen Special Teams spielen und er wird eine Menge in der Defensive spielen.

„Er ist der Typ Mann, den wir wegen Überbeanspruchung genau im Auge behalten müssen und weil er jemand ist, der viele Richtungswechsel hat, wenn man sich seine Zahlen jetzt ansieht. Er ist also definitiv jemand, der ein überwachter Typ sein muss.“

Ein weiterer Vorteil, den Eric darin gefunden hat, dass das Katapultsystem ein zentraler Punkt jeder Übung ist, besteht darin, dass es den Wettbewerb zwischen den Spielern fördert und ihnen ermöglicht, besser zu verstehen, was sie jeden Tag getan haben.

„Die Jungs werden vorbeikommen und fragen ‚Was war mein PlayerLoad heute?‘, ‚Gestern war ein hartes Training, wie sah es auf dem Computer aus? War es so schwer, wie es sich für mich angefühlt hat?'

„Wir können zurückgehen und sagen: ‚Ja, du bist so viele Distanzen gelaufen, so viele Sprints mit dieser Geschwindigkeit, und geben diesen Jungs Feedback, was gut ist, denn sie wissen, dass sie hart gearbeitet haben und der Computer hat gezeigt, dass sie hart gearbeitet haben.“

Eric und die Buffalo Bills kennen das Potenzial der Technologie, insbesondere bei der Anwendung von IMA und positionsspezifischer Überwachung, aber sie sind am Ende der klügsten Art, Catapult zu nutzen: das Sammeln von Daten für das erste Jahr ohne irrationale Änderungen vorzunehmen, dann Benchmarks für jeden Athleten und jede Position zu erstellen sowie Muster in den Daten zu finden.

„Unser Ziel ist es im Moment, Daten ein Jahr lang zu analysieren, so viele Informationen wie möglich zu erhalten, großartige Standards für jede Positionsgruppe zu schaffen und unsere Jungs jetzt überwachen zu können und zu wissen, dass sie nicht überstrapaziert werden.“