Blog

Catapult Fundamentals: Strukturierung von Trainingsprogrammen durch Periodisierung

28. Juni 2018

Die Catapult Fundamentals-Reihe stellt Ihnen die Wissenschaft hinter unserer Technologie vor, erklärt sportwissenschaftliche Konzepte und Prinzipien und untersucht, wie Athleten-Überwachungssysteme zur Verbesserung der Spielerleistung eingesetzt werden können.

Obwohl sich Sportarten hinsichtlich ihrer körperlichen, technischen und taktischen Anforderungen stark unterscheiden, wird der Prozess der Erstellung von Trainingsplänen durch eine Reihe gemeinsamer Prinzipien untermauert.

Zusammenfassend wird dieser Prozess als „Periodisierung“ bezeichnet, das Mittel, mit dem die Ausbildung durch Unterteilung in kleinere, überschaubarere Segmente systematisch geplant wird. Der Zweck dieses strukturierten Ansatzes besteht darin, dass die Leistung eines Athleten während der Schlüsselperioden der Saison ihren Höhepunkt erreicht.

Die Grundlage für die meisten Sportarten ist ein Jahresplan, obwohl viele olympische Sportarten nach einem vierjährigen Zyklus funktionieren. Ein gut strukturierter, periodisierter Plan wird dem Trainer und dem Athleten durch Effizienzgewinne (das Arbeitsvolumen, das erforderlich ist, um vorgegebene Ziele zu erreichen) und Effektivität (mehr Ziele werden erreicht) zugute kommen.

Periodisierung

Die obige Tabelle enthält einen einfachen periodisierten Jahresplan, der auf jeden Sportler oder jede Sportart angewendet werden kann. Dieser Ansatz ist für viele der Einzelsportarten relevant, eignet sich jedoch nicht ohne weiteres für viele Mannschaftssportarten, bei denen es erforderlich ist, im Laufe einer Wettkampfsaison mehrmals „Höchstleistungen“ zu erbringen.

Im obigen Beispiel wird das Ausbildungsjahr in drei verschiedene Phasen unterteilt; Vorbereitung, Wettbewerb und Übergang. Jede Phase hat einen klaren allgemeinen Zweck, und die Dauer jeder Phase variiert je nach Sportart.

Vorbereitungsphase: Das Fundament, auf dem alle zukünftigen Aktivitäten aufbauen werden, indem die Basiskraft und -ausdauer gesteigert, sportartspezifische Bewegungen „programmiert“ und die Grob- und Feinmotorik verbessert werden.

Wettbewerbsphase: Konzentriert sich auf die Optimierung der Kondition der Athleten für bevorstehende Leistungen. Zu den Zielen dieser Phase gehören die Optimierung des physischen und psychischen Zustands, die Aufmerksamkeit für körperliche Schwächen und die Erhaltung der allgemeinen körperlichen Verfassung.

Übergangsphase: Eine Chance zur körperlichen und psychischen Regeneration des Sportlers. Diese Phase wird im Allgemeinen in der „Heim“-Umgebung eines Sportlers durchgeführt, wobei die Personen ein bestimmtes Aktivitätsniveau beibehalten, um einen signifikanten Detrainingseffekt zu vermeiden.

Angesichts der Dauer der Trainingsphasen sind die Ziele für jede einzelne Phase breit gefächert und der Fortschritt auf Tages- und Wochenebene kann schwer zu beurteilen sein. Um dieses Problem zu lösen, werden die Phasen in kleinere „Unterphasen“ (Makrozyklen) unterteilt, die Trainern und Athleten mehr Klarheit und Detailliertheit in Bezug auf Struktur und Ziele bieten. Diese Unterphasen werden dann in eine Anzahl kleinerer Perioden (normalerweise 2-6 Wochen lang) mit der Bezeichnung Mesozyklen unterteilt, wobei jeder Mesozyklus aus einer Anzahl kleinerer Einheiten aufgebaut ist, die Mikrozyklen genannt werden.

Mikrozyklus: Der Baustein des Trainingsprogramms eines Sportlers, der die Grundlage für die Planung einer kleinen Anzahl von Einheiten in naher Zukunft bildet. Der Inhalt jedes Mikrozyklus bestimmt die Qualität des Gesamtprogramms, daher müssen die Trainer ein klares Bild von den Zielen jedes Mikrozyklus haben, um sicherzustellen, dass die entsprechenden Metriken effektiv überwacht werden.

Mesozyklus: Ein Mesozyklus besteht aus einer Reihe von Mikrozyklen und ermöglicht es Trainern, sich an der fortgeschrittenen Planung von Trainingsprogrammen zu beteiligen. Im Allgemeinen sind Mesozyklen in der Vorbereitungsphase länger (4-6 Wochen) als in der Wettkampfphase (2-4 Wochen), um eine nachhaltigere Konzentration auf bestimmte körperliche Eigenschaften zu ermöglichen.

Makrozyklus: Der Makrozyklus kann man sich als Jahresplan vorstellen, der in klare Trainingsphasen unterteilt werden kann. Der Jahresplan enthält relativ wenige Details, ermöglicht es Trainern und Sportlern jedoch, einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten Daten und Zeiträume im Laufe des Jahres zu erhalten.

Bei der Planung eines Trainingsprogramms für Ihre Sportler ist es wichtig, dass Sie es nach diesen gemeinsamen Prinzipien strukturieren. Auf diese Weise werden Sie besser in der Lage sein, Trainingsbelastung, Erholung und Fortschritt zu bewältigen und Ihren Athleten so die besten Erfolgschancen zu geben.

Möchten Sie herausfinden, wie Catapult Ihrem Team helfen kann, seinen Wettbewerbsvorteil zu erlangen? Klicken Sie hier, um mehr über unser Angebot an Technologien zur Überwachung von Sportlern zu erfahren.