Blog

Bewegungsprofil für Fußball: „Ziel ist es, die Belastung gezielter zu managen, um die Spieler auf dem Platz zu halten“

1. Oktober 2020

Im September haben wir unsere neueste Innovation und den nächsten Maßstab für das Workload-Monitoring auf dem Platz vorgestellt: Bewegungsprofil für Fußball.

Die Mediengeschichten, die die Arbeit von Beta-Benutzern präsentieren, haben sich weiter verbreitet, angeführt von einem fantastischen Beitrag in Yahoo! Sport mit dem Titel „Innerhalb des innovativen Plans von Leicester City, um Verletzungen inmitten des Spielsturms dieser Saison zu vermeiden“.

Der Head of Performance Innovation des Clubs, Paul Balsom, war der Auslöser für unser Data-Science-Team, um mit der Entwicklung der neuen fußballspezifischen Metriken zu beginnen.

„Während eines Fußballspiels gibt es viele dynamische Bewegungen, die mit niedriger Geschwindigkeit, aber mit hohen Stoffwechselkosten und hoher mechanischer Belastung stattfinden“, sagte Balsom gegenüber Yahoo! Sport. "Es waren diese Bewegungen, an denen wir eine Art Maß nehmen wollten."

Balsom, der auch als Leistungsmanager der schwedischen Herren-Nationalmannschaft fungiert, versucht seit mehr als 30 Jahren, dies zu tun, seit er am Springfield College in Massachusetts studiert hat. Also näherte er sich vor ein paar Jahren Catapult.

Schließlich identifizierten Balsom und Catapult sechs spezifische Manöver, die Spieler in einem typischen Match machen. Die Kategorisierung dieser Bewegungen gab den Spielern eine bessere Vorstellung davon, wann sie bestimmte Muskeln oder Muskelgruppen möglicherweise zu stark belasten. Es ermöglichte Managern, Trainingseinheiten mit Blick auf die Verletzungsprävention zu gestalten.

"Das Ziel ist es, die Belastung gezielter zu verwalten, um die Spieler auf dem Platz zu halten", sagte Balsom. „Fußball wird nie eine Wissenschaft sein. Manche Spieler wollen ein bisschen mehr oder weniger trainieren. Aber ich denke, wir können damit beginnen, einen Rahmen zu bauen, um zu sagen, was zu viel oder nicht genug ist, und ihnen innerhalb dieses Rahmens eine Art Freiheit zu geben.“

Paul Balsom erzählte Sport-Business-Journal dass er und seine Mitarbeiter aus den Millionen von Datenpunkten, die die Wearable-Technologie sammelt, „die mechanische Belastung, die wir auf einen Spieler ausüben“, genauer beschreiben können. Balsom erklärte, dass die Spezifität des Trainings für jeden Spieler ein weiterer Schwerpunkt bei Catapult ist.

„Wie spezifisch ist mein Training für diesen einen Spieler im Vergleich zu dem, was er oder sie während des Spiels tut? Wir können jetzt sagen: 'OK, das ist die Art des Laufens, die er oder sie in einem Spiel macht. Wie reproduzieren wir das während unserer Trainingseinheit? … Und wie spezifisch ist unsere Arbeit, um die Spieler darauf vorzubereiten, wieder zu spielen?'“

Balsom fährt in einem Interview mit fort ich Nachrichten darüber, wie die Einfachheit des Bewegungsprofils entscheidend ist, um seine Spieler zu erreichen, und dass das erfolgreichste Modell eines effektiven Vereins „Fußball in die Mitte“ stellt und alles andere außen herum arbeitet: der Manager, Trainer, Spieler, Sportwissenschaft , medizinisch. Entscheidend ist für ihn, dass die Spieler eingebunden sind und die Botschaften einfach zu verstehen sind.

Und es ist nicht nur die körperliche Leistung, die die Ergebnisse beeinflusst, sagte Balsom Bal Tägliche Post. „Du hast das Tempo des Spiels, die Kontaktverletzungen, auch die mentale Belastung. Unsere Spieler haben heutzutage einen enormen mentalen Stress. Eine falsche Entscheidung kann Sie ein Spiel kosten.'

Das Bewegungsprofil ist für bestehende Catapult Vector-Benutzer als kostenloses Upgrade verfügbar. Einfach Klicke hier um mehr zu lernen.