Duke Basketball

Benutzer Geschichte

Als eines der am meisten ausgezeichneten College-Basketballprogramme in den Vereinigten Staaten verwendet Duke Basketball die Catapult-Technologie, um die Arbeitsbelastung seiner Athleten zu überwachen und detaillierte Rehabilitationsprozesse nach Verletzungen zu unterstützen.

Als Director of High Performance and Sports Science bei Duke Basketball ist Nick Potter für eine Reihe von Bereichen verantwortlich, darunter die Überwachung der Trainingsbelastung und die Unterstützung von Athleten bei der Optimierung ihrer Erholung nach Verletzungen.

„Unser Ansatz zur Überwachung der Trainingsbelastung wird im Laufe des Jahres je nach Saisonkontext variieren“, sagt Potter. „Wir haben das Glück, dass wir von Anfang Juli bis Mitte Oktober eine verlängerte Vorsaison haben. Während dieser Zeit bauen wir strategisch die wöchentlichen Lasten der Spieler aus, die Krafttraining, Fitnesskonditionierung, funktionelles Bewegungstraining, individuelle Basketballarbeit und Teamübungen ausbalancieren.“

Sobald Duke in die reguläre Saison einsteigt, integriert das Team eine Vielzahl zusätzlicher Metriken wie das Akut: Chronische Verhältnis, um sicherzustellen, dass alle Spieler ihre Fitness aufrechterhalten, sich bei Bedarf erholen und an Spieltagen optimal einsatzbereit sind. Potter und sein Team gehen über die Überwachung der Spielerbelastung auf Wohlbefinden und Bereitschaft hinaus und haben eine Methode entwickelt, um Qualität, Quantität und Intensität der Bewegung in Bezug auf den Teamerfolg während jedes Spiels zu bewerten.

„Neben der Überwachung des Gesundheitszustands und der Leistung des gesamten Teams besteht eine meiner spezifischen Aufgaben hier bei Duke Basketball darin, Jungs, die sich verletzt haben, zu helfen, sich von diesen Verletzungen zu erholen und dann ihre volle Fitness wiederzuerlangen, damit sie wieder spielen können. “ sagt Potter. "Wenn sich Jungs verletzen, können wir, sobald wir Tests durchgeführt haben, um sicherzustellen, dass keine größeren Verletzungen vorliegen, eine vollständige Rehabilitation und eine aggressive Rückkehr ins Spiel beginnen."

Zu Beginn dieser Saison erlitt Duke Guard Tre Jones gegen Syracuse eine Schulterverletzung. Potter arbeitete eng mit Jones zusammen, um ihn durch den Rehabilitationsprozess zu führen, wobei er die Katapult-Technologie einsetzte, um seine Fortschritte zu überwachen und ihn so schnell und sicher wie möglich wieder voll fit zu machen.

„Sobald er auf dem Platz vollgelaufen war und sich bewegte, haben wir unser Katapultsystem ins Spiel gebracht“, sagt Potter. „Dies ist unser GPS-beschleunigungsbasiertes Bewegungstracking, das wir bei allen unseren Spielern in jedem einzelnen Training, jedem Spiel, jedem Shootaround verwenden, sodass wir eine wirklich gute Vorstellung von der Intensität und der Menge der Bewegung haben, die bei jedem einzelnen stattfindet Session."

Durch die Festlegung von Leistungsmaßstäben für Sportler und das Verständnis der Belastungen, denen sie während des Trainings und der Spiele ausgesetzt sind, wird es einfacher, den Rehabilitationsprozess abzubilden und objektiv zu verstehen, wann ein Sportler bereit ist, auf den Platz zurückzukehren.

„Wenn wir uns ansehen, wie viel Tre im Vergleich zu allen anderen gemacht hat, können Sie sehen, dass er auf dem gleichen Niveau wie alle anderen ist, wenn Sie sich den Durchschnitt ansehen“, sagt Potter. „Wir können uns seine linke, rechte, seine Vorwärtssprünge und seine Verzögerungen ansehen. Die beiden wichtigsten Dinge, die wir sehen möchten, sind das Verhältnis der Bodenbewegung – die Sprungbewegung – ist das gleiche wie bei allen anderen. Aber auch, dass die Symmetrien da sind; Es sind sieben Bewegungen nach links und acht nach rechts, sodass wir sehen können, dass er sich symmetrisch von einer Seite zur anderen bewegt.“

Mike Krzyzewski hat Duke seit 1980 zu zwölf Final-Four-Spielen und fünf NCAA-Division-I-Turniertiteln geführt und ist einer der erfolgreichsten College-Basketballtrainer der Geschichte. Krzyzewski legt großen Wert auf die Sportwissenschaft und ist ein großer Unterstützer der Arbeit, die Potter leistet, um die Leistung zu optimieren und das Verletzungsrisiko seiner Athleten zu reduzieren.

„Vor zwei Jahren haben wir unser medizinisches Betreuungspersonal und das, was wir das ganze Jahr über tun, neu organisiert, und Nick ist wirklich der Schlüssel dazu“, sagt Krzyzewski. „Er hat verschiedene Titel, aber für mich ist er eher ein Sportwissenschaftler für unser Programm. Seine praktischen Präventions- und Erholungsmethoden sind erstaunlich, aber er gibt mir auch jeden Tag Berichte über unsere Arbeitsbelastung, wie sich die Jungs entwickeln, und ich passe meine Praxis entsprechend an.“

 

Möchten Sie herausfinden, wie Catapult Ihrem Team helfen kann, seinen Wettbewerbsvorteil zu erlangen? Kontaktieren Sie uns noch heute.